FerroFinestra® W20

Elegant und zeitlos – das Hauptmerkmal von Stahlfenstern


Diese Serie findet ihren Ursprung in der sogenannten “Universal Range”, die das britische Unternehmen „The Crittall Manufacturing Co. Ltd.“ 1912 erstmals auf den Markt brachte. Die Universal-Range umfasste drei verschiedene Profilserien, die in puncto Geometrie und Typ identisch waren, jedoch mit einer unterschiedlichen Tiefe – gross, mittel und klein – ausgeliefert wurden. Für jede Fenstergröße wurde also die entsprechende Serie in statischer Hinsicht festgelegt. Die drei Serien deckten alle Fenstertypen ab und es war in Kombination mit speziellen T-Profilen, die als Pfosten-Riegel-Konstruktionen zur Anwendung kamen, zum ersten Mal möglich, Vorhangfassaden jeder Größe herzustellen.

Die derzeitig verfügbare Serie wurde 1964 technisch überarbeitet und mit der neuen Bezeichnung „W20“ in den Markt eingeführt. Die drei Baureihen wurden dabei zu einer mittleren Serie aus 20 Profilen zusammengeführt, die den Anforderungen moderner Fenster entsprachen, sich aber auch perfekt für den Ersatz in historischen Gebäuden eigneten. Im Laufe der Jahrzehnte wurde die Produktion einiger Profile eingestellt und durch neue ersetzt, was zu einer aüsserst flexiblen Produktfamilie geführt hat. Dank der 32- und 37 mm-Profiltiefe können verschiedene Öffnungsarten und Stilrichtungen verwirklicht werden, beide mit Einfach- oder Doppelverglasung und einer maximalen Dicke von 21 mm. Diese Profilserie kommt auch heute noch für zahlreiche Renovierungsprojekte weltweit zum Einsatz, insbesondere wenn das ursprüngliche Design und die Proportionen der jeweiligen Epoche eingehalten werden sollen.

W20 – Merkmale

  1. Massive warmgewalzte Stahlprofile
  2. Flanschdesign mit Stufenversatz
  3. Materialdicke bis 5 mm
  4. Ultrakompakte Profile mit minimaler Bautiefe und schlanker Ansichtsbreite
  5. Selbstklebende nicht-schrumpfende Dichtungen
  6. Zweifach-Isolierglas bis 21 mm
  7. Auswahl verschiedener Glashalteleisten
  8. Für Feuerverzinkung gut geeignet

W20 Basic

Der W20 Basic Stil folgt dem Grundkonzept der „SMW“-Profilserie (Standard Metal Windows), die unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg (1914–1918) auf den Markt kam. Bei dieser überarbeiteten Version wurde die Profiltiefe um 7 mm erhöht, sodass das Produkt für dickere Fenstergläser verwendet werden konnte. Dank des schlichten und schlanken Designs vermittelt der Basic Stil der W20 Serie eine unvergleichliche Eleganz und wird immer wieder für Projekte ausgewählt, die ein minimalistisches Design voraussetzen. In den meisten Fällen wird dieser Fenstertyp durch filigrane Sprossen mit einer Breite von nur 23 oder 29 mm kombiniert, die das Fenster in kleinere Flächen aufteilt, ein typisches Merkmal nostalgischer Industriefenster und Loftverglasungen.

W20 Classic

Die W20-Serie war ursprünglich für gewerbliche und industrielle Anwendungen vorgesehen. In den vergangenen Jahrzehnten fand sie aber zunehmend Verwendung in modernen Anwesen milderer Klimazonen. Das wesentliche Merkmal dieser Baureihe ist das „abgestufte“ Design der Flansche. Dieses Detail verleiht Fenstern ansprechende Proportionen und Schattenlinien und ermöglicht es darüber hinaus, eine planebene Ausrichtung der Glasflächen von festen und öffnenden Fenstern zu erzielen.

W20 Slim

Ein wesentliches Kennzeichen von Stahl ist, dass man Ihn in jede geometrische Form verarbeiten kann und somit jeder denkbarer Fenstertyp realisierbar ist. Es gibt jedoch kein Merkmal, das leichter mit Fenstern oder Türen aus Stahl in Verbindung gebracht werden kann, als schlanke Ansichtsbreiten. Für eine ultraschlanke Ausführung bietet die W20-Familie auch besonders feine Flügelrahmenprofile, mit denen die optische Wirkung zusätzlich verjüngt werden kann.
W20 – Profilsortiment

W20_p_r

Glashalteleisten aus aluminium

W20-Glazing-beads

Glasleisten Clips

W20-Clips

Glashalteleisten aus Stahl/ Eingesetzte Sprossen

W20-Glazing-muntins

Dichtungen

W20-Gaskets